Pressemitteilung: 12.314-154/20

16.319 Ehescheidungen und 121 Auflösungen eingetragener Partnerschaften im Jahr 2019

Wien, 2020-09-02 – Insgesamt 16.319 Ehen wurden laut Statistik Austria im Jahr 2019 rechtskräftig geschieden, geringfügig mehr als im Jahr davor (+0,1%). Zugleich wurden 121 eingetragene Partnerschaften aufgelöst, 23 mehr als 2018 (+23,5%). Darin enthalten sind erstmals auch acht Ehescheidungen gleichgeschlechtlicher Ehen (vier männliche und vier weibliche Ehepaare) und zwei Auflösungen verschiedengeschlechtlicher eingetragener Partnerschaften.

"Etwa vier von zehn Ehen in Österreich landen früher oder später vor dem Scheidungsrichter. 2019 lag die Gesamtscheidungsrate mit 40,7% etwas unter dem Niveau der beiden Vorjahre (41,0%), aber deutlich unter dem bisherigen Höchstwert von 49,5% im Jahr 2007", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Im Bundesländervergleich war die Gesamtscheidungsrate 2019 erstmals in Niederösterreich mit 44,4% am höchsten, gefolgt von Wien (44,1%), das seit 1991 den Spitzenplatz innehatte. Auf den weiteren Plätzen kamen Vorarlberg und Burgenland (je 42,9%) und Kärnten (41,2%). In Salzburg (38,3%), Oberösterreich (37,8%) und der Steiermark (37,3%) lag die Gesamtscheidungsrate unter dem Österreichwert von 40,7%. In Tirol war die Gesamtscheidungsrate mit 34,9%, wie schon seit 2017, am niedrigsten.

Im Jahr 2019 erfolgten 14.081 bzw. 86,3% aller Ehescheidungen in beiderseitigem Einvernehmen (§55a Ehegesetz). Bei den insgesamt 1.913 strittig geschiedenen Ehen war zu 49,9% der Mann Träger des Verschuldens, zu 9,9% die Frau, zu 28,3% beide sowie in 12,0% der Fälle keiner von beiden.

Die mittlere Ehedauer (Median) der im Jahr 2019 geschiedenen Ehen lag mit 10,5 Jahren etwas unter dem Niveau des Vorjahres (2018: 10,6 Jahre). Dabei fanden 1,9% der Ehescheidungen bereits innerhalb des ersten Ehejahres, weitere 4,5% im Laufe des zweiten Ehejahres statt. Insgesamt betraf fast die Hälfte aller Ehescheidungen Ehen mit einer Ehedauer von weniger als zehn Jahren (48,1%). Etwa jede siebente Ehescheidung (13,5%) erfolgte nach der Silberhochzeit, darunter waren auch 44 Paare, die sich erst nach der Goldenen Hochzeit scheiden ließen.

Das mittlere Scheidungsalter (Median) für Männer stieg 2019 um 0,1 Jahre auf 45,3 Jahre und für Frauen um 0,2 Jahre auf 42,1 Jahre im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt 18.474 Kinder, davon 12.823 Minderjährige (69,4%), waren von der Ehescheidung ihrer Eltern betroffen. Die Ex-Ehepaare hatten somit im Durchschnitt 1,13 Kinder (aller Altersstufen), mehr als die Hälfte davon jünger als 14 Jahre (54,4%).

Die 121 gerichtlichen Auflösungen eingetragener Partnerschaften erfolgten zu 91,7% einvernehmlich. Fast zwei Drittel der bisherigen eingetragenen Partner waren weiblich (61,2%). Rund ein Drittel der Ex-Partner (38,8%) war zwischen 30 und 40 Jahre alt.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zu Ehescheidungen und gerichtlichen Auflösungen eingetragener Partnerschaften finden Sie auf unserer Webseite.

 

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Aufarbeitung der gerichtlichen Ehelösungen und der Auflösungen eingetragener Partnerschaften erfolgt auf Basis der Meldungen der rund 120 Bezirksgerichte Österreichs und seit dem Berichtsjahr 2018 in Abgleich mit den vom Zentralen Personenstandsregister übermittelten Daten. Darum sind ab 2018 auch im Ausland stattfindende Ehescheidungen und Auflösungen eingetragener Partnerschaften von Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich enthalten. Nicht berücksichtigt sind dagegen in Österreich stattfindende Ehelösungen und Auflösungen eingetragener Partnerschaften von im Ausland wohnhaften Personen.  
Ab 2019 inklusive Ehescheidungen gleichgeschlechtlicher Ehen und Auflösungen verschiedengeschlechtlicher eingetragener Partnerschaften.  
Die regionale Zuordnung der publizierten Daten erfolgt nach dem Aufenthaltsort des Mannes bzw. des ersten eingetragenen Partners. Sollte dieser nicht bekannt sein, nach jenem der Frau bzw. des zweiten eingetragenen Partners. 
Die Gesamtscheidungsrate gibt an, wie groß der Prozentsatz der Ehen ist, die durch eine Scheidung (und nicht durch den Tod eines der beiden Ehepartner) enden. Basis für die Berechnung der Gesamtscheidungsrate sind die im jeweiligen Jahr beobachteten Scheidungen, die in Beziehung zu jenen Eheschließungsjahrgängen gesetzt werden, aus denen sie stammen (ehedauerspezifische Scheidungsraten).

Ehescheidungen, Kinder aus geschiedenen Ehen und Auflösungen eingetragener Partnerschaften 2019 nach Bundesländern
WohnbundeslandEhescheidungenMedianes Scheidungsalter ... in JahrenMediane Ehedauer in JahrenGesamtscheidungsrate1)Kinder unter 18 JahrenAuflösungen eingetragener Partnerschaften
absolutVeränderung zum Vorjahr in %… des Mannes… der Frau
Burgenland5214,446,442,312,042,94093
Kärnten1.0238,147,443,811,441,27489
Niederösterreich3.337-0,246,443,011,444,42.70713
Oberösterreich2.5422,945,141,810,437,82.1699
Salzburg9666,545,942,710,938,37366
Steiermark2.093-1,545,843,311,537,31.61715
Tirol1.139-1,745,742,710,334,98865
Vorarlberg7513,746,142,211,342,96355
Wien3.947-4,443,340,08,944,12.91656
Österreich16.3190,145,342,110,540,712.823121

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
Anita MIKULASEK, Tel.: +43 (1) 71128-7275 bzw. demographie@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA