Pressemitteilung: 11.433-244/16

Ein Viertel der Bevölkerung hat 2015 keine Urlaubsreise gemacht, Anteil unter Älteren höher

Wien, 2016-12-21 – Knapp ein Viertel (24,1% bzw. 1,76 Mio.) der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren hat im Jahr 2015 keine Urlaubsreise unternommen, wie Auswertungen von Statistik Austria zeigen. Eine Analyse nach dem Alter zeigt, dass der geringste Anteil an Nichtreisenden in der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren zu finden ist (14,1%), der höchste Anteil bei den Über-65-Jährigen (43,6%). Verglichen nach dem Berufsstatus reisten Selbständige oder mithelfende Personen in Land- und Forstwirtschaft (45,2% Nichtreisende), Pensionistinnen und Pensionisten (40,0%) und Arbeitslose (36,9%) am wenigsten. Am häufigsten reisten hingegen Angestellte, Beamtinnen und Beamte sowie Vertragsbedienstete (12,0% Nichtreisende) und Schülerinnen und Schüler, Studierende und Lehrlinge (12,3% Nichtreisende). Nach Gemeindegrößen findet sich der geringste Anteil Nichtreisender in Wien (18,7%), während in kleinen Gemeinden bis 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner rund 27% der Bevölkerung 2015 keine Urlaubsreise unternahmen. Geschlechtsspezifische Unterschiede betreffend den Anteil an Nichtreisenden sind nicht erkennbar.

Ein Drittel der Nichtreisenden hat keine Beweggründe, eine Urlaubsreise anzutreten

Mehr als ein Drittel (34,4%) der 1,76 Mio. Nichtreisenden gab an, "keine Beweggründe zum Verreisen" zu haben. 26,7% gaben an, aus "gesundheitlichen Gründen oder eingeschränkter Mobilität" nicht verreisen zu können. 21,7% nannten "finanzielle Gründe", 20,0% "Zeitmangel aufgrund beruflicher Verpflichtungen" und 17,8% "Zeitmangel aufgrund familiärer Verpflichtungen". Nur ein sehr kleiner Anteil der Nichtreisenden (2,3%) hat 2015 aufgrund von Sicherheitsbedenken keine Urlaubsreise angetreten. Personen, die sich aufgrund von Sicherheitsbedenken für ein anderes als das ursprünglich geplante Reiseziel entschieden haben, sind in den Nichtreisenden nicht inkludiert.

Die Hälfte der Über-65-Jährigen reist aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht

Eine Analyse der Gründe, die gegen eine Urlaubsreise sprechen, zeigt nach soziodemographischen Merkmalen deutliche Unterschiede. Von den über 65-jährigen Nichtreisenden gab etwa die Hälfte (50,5%) an, 2015 aus "gesundheitlichen Gründen" nicht gereist zu sein, und 35,0% dieser Gruppe hatten "keine Beweggründe" für eine Reise. 55- bis 64-Jährige hatten vorwiegend "keine Beweggründe zu verreisen" (37,4%). "Keine Beweggründe zu verreisen" spielten auch für jüngere Personen bis 45 Jahre eine wichtige Rolle (33,4%), neben "keine Zeit aus beruflichen Gründen" (33,1%) und "finanziellen Gründen" (33,2%).

64,2% der nichtreisenden Selbständigen hatten 2015 aus "beruflichen Gründen" keine Zeit für eine Urlaubsreise. Von Arbeiterinnen und Arbeitern wurden am häufigsten "keine Beweggründe" angeführt (40,2%), gefolgt von "keine Zeit aus beruflichen Gründen" (33,7%) und "finanziellen Gründen" (29,9%). Angestellte, Beamtinnen und Beamte sowie Vertragsbedienstete nannten am häufigsten "keine Beweggründe" (33,0%), "keine Zeit aus familiären Gründen" (28,4%) und "finanzielle Gründe" (27,1%). Etwa jeder zweite Arbeitslose reiste 2015 aus "finanziellen Gründen" nicht, Pensionistinnen und Pensionisten aus "gesundheitlichen Gründen" (46,4%) und weil sie "keine Beweggründe zu verreisen" hatten (36,9%).

Nichtreisende Frauen und Männer unterscheiden sich bezüglich des Anteils, der angab, "aus beruflichen Gründen" (Männer 27,4%; Frauen 12,9%) und "aus gesundheitlichen Gründen" (Männer: 21,2%; Frauen 32,0%) nicht verreist zu sein. Während für Männer "keine Beweggründe zu verreisen" (37,2%) das wichtigste Motiv darstellt (Frauen 31,7%), haben "gesundheitliche Gründe" für Frauen ebenso große Bedeutung.

Weitere Informationen zu den Reisegewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher finden Sie auf unserer Webseite. Aktuelle europäische Ergebnisse zum Thema Urlaubsreisen finden Sie auf der Webseite von Eurostat.

Methodische Informationen, Definitionen: Statistik Austria führt vierteljährlich Stichprobenerhebungen durch, deren Ziel es ist, das nationale Reiseverhalten der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren abzubilden. Jedes Quartal werden im Rahmen dieser Erhebung rund 3.500 ausgewählte, im Inland wohnhafte Personen ab 15 Jahren (Nettostichprobe), verteilt über ganz Österreich, telefonisch befragt (CATI). Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig. Der Auswahlrahmen für die proportional geschichtete Stichprobe ist das Zentrale Melderegister (ZMR). Die zu erhebenden Daten betreffen Urlaubs- und Geschäftsreisen mit mindestens einer Übernachtung sowie Tagesreisen. Daten zum Reiseverhalten der österreichischen Bevölkerung sind bereits seit dem Berichtsjahr 1969 verfügbar. Seit dem Kalenderjahr 2013 werden basierend auf den Urlaubsreisen die Gründe für das Nichtreisen erhoben, wobei von den Nichtreisenden auch mehr als ein Grund genannt werden kann.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
DI Dr. Sandra LEBERSORGER, Tel.: +43 (1) 71128-7597 bzw. sandra.lebersorger@statistik.gv.at 

 

Nichtreisende1) in den Jahren 2013 bis 2015
 201320142015
Nichtreisende ab 15 Jahren, insgesamt
Anzahl der Nichtreisenden (absolut in 1.000)1.686
1.702
1.759
Anteil Nichtreisender an der Gesamtbevölkerung ab 15 Jahren (%)23,623,624,1
Nach Alter (Anteil Nichtreisender in der jeweiligen Altersklasse, in %)
15–24 Jahre15,016,414,1
25–34 Jahre19,820,519,7
35–44 Jahre19,618,519,2
45–54 Jahre18,619,818,0
55–64 Jahre21,022,923,2
65 Jahre und älter41,938,643,6
Nach Geschlecht (Anteil Nichtreisender in %)
Männer24,323,924,0
Frauen22,923,324,1
Nach Gemeindegröße (Anteil Nichtreisender in %)
Bis 2.000 Einwohner27,929,027,3
2.0015.000 Einwohner25,626,727,2
5.00120.000 Einwohner21,523,224,6
20.001500.000 Einwohner23,321,219,5
Wien (> 500.000 Einwohner)18,114,218,7
Nach Berufsstatus (Anteil Nichtreisender in %)
Selbständig/mithelfend (Land- und Forstwirtschaft)41,342,445,2
Selbständig/mithelfend (andere)15,117,015,9
Arbeiter29,733,229,4
Angestellte, Vertragsbedienstete, Beamte12,712,712,0
Pensionisten37,935,640,0
Arbeitslose2)2)36,9
Lehrlinge, Studenten,Schüler13,014,412,3
Haushaltsführende, Sonstige26,634,227,4
Gründe fürs Nichtreisen (Mehrfachantworten möglich, Anteil in % der Nichtreisenden)
Finanzielle Gründe22,523,921,7
Nicht genügend Zeit wegen familiärer Verpflichtungen20,519,317,8
Nicht genügend Zeit wegen beruflicher Verpflichtungen (oder Studium, Schule)20,523,320,0
Gesundheitliche Gründe oder eingeschränkte Mobilität27,427,926,7
Keine Beweggründe zu verreisen (z. B. bleibe lieber zu Hause)31,331,534,4
Sicherheitsbedenken1,31,92,3
Sonstige Gründe8,05,17,0

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA