Pressemitteilung: 11.150-210/15

Pkw-Neuzulassungen Jänner bis Oktober 2015: -0,7%; alternativ betriebene Fahrzeuge weiter zunehmend

Wien, 2015-11-10 – Im bisherigen Kalenderjahr 2015 (Jänner bis Oktober) wurden laut Statistik Austria 262.342 Pkw neu zum Verkehr zugelassen, was gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres einem Rückgang von 0,7% entspricht. Die Anzahl der Neuzulassungen von Diesel-Pkw (Anteil: 57,7%) konnte um 1,3% auf 151.346 Stück zulegen, während sich Benzin-Pkw um 4,6% auf 106.145 Stück rückläufig entwickelten. Unter den alternativ betriebenen Pkw konnten Hybridfahrzeuge um fast die Hälfte (+47,6%), Elektrofahrzeuge um fast ein Drittel (+32,1%) zulegen, wenngleich deren Anteil gemessen an den Pkw-Neuzulassungen insgesamt mit 1,6% noch relativ gering ist.

Im Oktober 2015 wurden 25.149 Personenkraftwagen (Pkw) neu zum Verkehr zugelassen, um 6,7% weniger als im Oktober 2014. Dabei nahm die Zahl der Neuzulassungen dieselbetriebener Pkw um 4,7% (Anteil: 59,0%) ab; jene der benzinbetriebenen Pkw um 11,5% (Anteil: 38,8%).

Gegenüber Oktober 2014 verzeichneten unter den Top 10 Pkw-Marken Fiat (+25,7%), Mercedes (+15,6%), Renault (+12,9%), BMW (+3,1%) und VW (+2,7%) mehr Neuzulassungen. Rückgänge gab es bei Hyundai (-28,6%), Ford (-25,3%), Audi (-22,1%), Skoda (-18,0%) und Opel (-13,5%).

Bei den Top 10 Pkw-Typen waren gegenüber Oktober 2014 Zuwächse bei folgenden Modellen zu beobachten: Hyundai Tucson (Wiedereinführung), VW Passat (+146,4%), Fiat 500 (+78,7%), VW Polo (+14,0%), Skoda Fabia (+11,2%) und VW Tiguan (+7,1%). Abnahmen verzeichneten Ford Focus (-43,5%), VW Golf (-37,8%), Skoda Octavia (-19,2%) und Renault Megane (-2,8%).

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Kfz-Statistik finden Sie auf unserer Webseite.

Methodische Informationen, Definitionen: Die Kfz-Zulassungs- bzw. Bestandsstatistik von Statistik Austria ist eine Sekundärstatistik, die auf Basis der vom Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO) täglich an Statistik Austria übermittelten Datenfiles erstellt wird. Der VVO erhält die Daten von den durch die Zulassungsbehörden beliehenen Zulassungsstellen der Versicherungen, die für die Zulassung, Abmeldung und Berichtigung von Kraftfahrzeugen und Anhängern verantwortlich sind.  
Im Rahmen der Kfz-Neuzulassungsstatistik werden alle Neuzulassungen, d. s. alle fabrikneuen Zulassungen, erhoben, unabhängig von der Dauer der Anmeldung (auch sog. "Kurzzulassungen", z. B. Tageszulassungen).

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Gerda FISCHER, Tel.: +43 (1) 71128-7566 bzw. gerda.fischer@statistik.gv.at und  
Julia REISEL, Tel.: +43 (1) 71128-7575 bzw. julia.reisel@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA