Pressemitteilung: 11.103-163/15

4,6% Nächtigungsplus auf 33,0 Mio. in der laufenden Sommersaison 2015

Wien, 2015-08-28 – Für die laufende Sommersaison 2015 (Mai-Juli) wurden 33,02 Mio. Nächtigungen gemeldet, wie aus vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria hervorgeht. Die erste Halbzeit der heurigen Sommersaison wies damit ein Nächtigungsplus von 4,6% gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres auf und erzielte so das beste Ergebnis seit 1994 (34,18 Mio.). Die inländischen Gästenächtigungen stiegen leicht um 0,2% auf 10,41 Mio., jene der ausländischen Gäste konnten um +6,8% auf 22,61 Mio. zulegen. In der Periode Mai bis Juli wurde mit 10,69 Mio. ein neuer Höchstwert (+7,3%) bei der Zahl der Ankünfte ausgewiesen. Einen Anstieg verzeichneten sowohl inländische (+2,3%) als auch ausländische (+10,1%) Ankünfte.

Die Nächtigungszahl stieg in Hotels der 5-/4-Stern-Kategorie um 5,7% auf 11,76 Mio. und in gewerblichen Ferienwohnungen um 10,4% auf 1,84 Mio. Verluste verzeichneten Privatquartiere (-2,8%), während private Ferienwohnungen/-häuser hohe Zugewinne erzielen konnten (+8,5%).

Deutlich über den Vorjahreswerten lagen Gästenächtigungen aus Deutschland (11,24 Mio.; +6,0%), den Niederlanden (1,97 Mio.; +2,7%), der Schweiz und Liechtenstein (1,27 Mio.; +6,0%) sowie dem Vereinigten Königreich (0,67 Mio.; +5,0%). Rückgänge wurden bei den Nächtigungen von Gästen aus Ungarn (-1,7%), Frankreich (-4,1%) und Belgien (-1,8%) registriert, am deutlichsten fiel das Nächtigungsminus jedoch bei russischen Gästen aus (-28,9%; Tabellen 1 und 2).

Juli 2015: Starker Zuwachs deutscher Gäste

Der Juli 2015 war laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) der zweitwärmste in der 248-jährigen Messgeschichte. Die insgesamt positiv verlaufene Sommervorsaison (+2,4% im Zeitraum Mai und Juni) fand bei bestem Sommerwetter im Juli, dem ersten Monat der Sommerhauptsaison, eine Fortsetzung mit einem Nächtigungsplus von 7,2%. Inländische (+1,3%) wie auch ausländische (+9,7%) Gästenächtigungen trugen dazu bei. Bei den Übernachtungen deutscher Gäste war eine deutliche Zunahme um 9,5% bzw. um knapp eine halbe Million auf 5,34 Mio. zu beobachten (Tabellen 3 und 4).

Bisheriges Kalenderjahr 2015: 3,3% mehr Nächtigungen im Vergleich zum Vorjahr

Ein neuer Höchstwert lag für das bisherige Kalenderjahr 2015 (Jänner bis Juli 2015) mit 83,71 Mio. Übernachtungen (+3,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum) vor. Die Ankünfte erreichten mit einer Zunahme von 5,5% auf 23,30 Mio. ebenfalls einen neuen Spitzenwert (Tabellen 5 und 6).

Detaillierte Ergebnisse auf Bundesländer- und Gemeindeebene bzw. weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite. Zudem stehen beginnend mit dem Berichtsmonat Jänner 2015 ausgewählte Ergebnisse auf Gemeindeebene unter "Gemeindeergebnisse nach Monaten" zur Verfügung ("Gemeinde-Factsheets").

Methodische Informationen, Definitionen: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in jenen Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.102 österreichischen Gemeinden betrifft dies rund 1.550 Berichtsgemeinden, die monatlich Daten an Statistik Austria übermitteln. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der adäquaten Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

 

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt7.046,310,1
646,4
3.648,22,3
82,0
10.694,57,3
728,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.991,07,1
198,3
      
Niederlande
444,96,8
28,3
      
Schweiz und Liechtenstein378,37,5
26,4
      
USA265,810,5
25,3
      
Italien238,010,5
22,6
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt6.434,410,1
590,3
3.374,22,5
82,3
9.808,67,4
672,6
Tabelle 2: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt22.614,66,8
1.439,9
10.408,70,2
20,8
33.023,34,6
1.460,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland11.244,16,0
636,5
      
Niederlande1.971,52,7
51,8
      
Schweiz und Liechtenstein1.274,26,0
72,1
      
Vereinigtes Königreich670,25,0
31,9
      
Belgien623,0-1,8
-11,4
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt19.234,16,8
1.224,6
9.443,70,6
56,3
28.677,84,7
1.281,0

 

Tabelle 3: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.179,514,1
392,9
1.382,06,6
85,6
4.561,511,7
478,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.266,512,7
142,7
      
Niederlande296,35,7
16,0
      
Schweiz und Liechtenstein 169,810,9
16,7
      
Italien104,212,0
11,2
      
USA97,28,7
7,8
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt2.852,614,2
354,7
1.256,27,1
83,3
4.108,811,9
438,0
Tabelle 4: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt11.460,39,7
1.013,4
4.393,71,3
56,4
15.854,07,2
1.069,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland
5.343,89,5
463,6
      
Niederlande1.370,21,9
25,5
      
Schweiz und Liechtenstein659,88,1
49,4
      
Belgien471,31,3
6,0
      
Vereinigtes Königreich299,94,8
13,7
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt9.425,69,5
817,7
3.870,82,0
75,9
13.296,47,2
893,6

 

Tabelle 5: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Jänner bis Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt16.060,36,9
1.036,6
7.241,02,5
176,6
23.301,35,5
1.213,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland7.275,96,1
418,3
      
Niederlande1.229,53,9
46,2
      
Schweiz und Liechtenstein 816,27,5
56,9
      
Vereinigtes Königreich557,28,1
41,8
      
Italien494,26,6
30,6
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt13.937,87,0
911,8
6.719,42,7
176,7
20.657,25,6
1.088,5
Tabelle 6: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Jänner bis Juli 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt62.309,34,2
2.511,5
21.401,90,6
127,6
83.711,23,3
2.639,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland31.106,74,8
1.424,7
      
Niederlande6.482,32,2
139,5
      
Schweiz und Liechtenstein3.031,95,9
168,9
      
Vereinigtes Königreich2.449,34,9
114,4
      
Belgien1.859,3-2,1
-39,9
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt49.966,44,2
2.014,0
19.380,10,9
172,9
69.346,53,3
2.186,9

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA