Pressemitteilung: 11.083-143/15

Sommervorsaison 2015: Erstmals mehr als 17 Mio. Nächtigungen im Zeitraum Mai und Juni

Wien, 2015-07-27 – Noch nie wurden in der Sommervorsaison so viele Nächtigungen registriert wie 2015: Für die Monate Mai und Juni wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria insgesamt 17,14 Mio. Gästenächtigungen gemeldet, was einer Zunahme von 2,1% gegenüber Mai und Juni 2014 entspricht. Die Steigerung ist auf einen Zuwachs von 3,7% bei ausländischen Gästenächtigungen zurückzuführen, während die Zahl inländischer Gästenächtigungen mit -0,7% leicht rückläufig war. Auch die Zahl der Gäste erreichte in der Periode Mai und Juni 2015 im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr mit 6,12 Mio. (+3,9%) einen Höchstwert (siehe Tabellen 3 und 4).

In den meisten gewerblichen Beherbergungsbetrieben wurden für den analysierten Zeitraum Übernachtungszuwächse verzeichnet. Bei Hotels der 5-/4-Stern-Kategorie fiel der Anstieg mit +3,9% am deutlichsten aus, aber auch gewerbliche Ferienwohnungen legten um 6,9% zu.

Vor allem der Zuwachs der Gästenächtigungen aus den wichtigen Herkunftsmärkten Deutschland (+160.000 oder +2,8%), Schweiz und Liechtenstein (+22.500 oder +3,8%), Niederlande (+25.300 oder +4,4%), Vereinigtes Königreich (+15.800 oder +4,5%) oder USA (+33.900 oder +10,2%) sorgte für den neuen Rekordwert in der Sommervorsaison. Aus Russland wurden hingegen rund 51.000 Nächtigungen (-30,2%) weniger registriert als in der Vorjahresperiode.

Für Juni 2015 wurden 9,83 Mio. Übernachtungen gezählt, was einem Rückgang von 2,7% im Vergleich zum Juni 2014 entspricht. Die Feiertagsverschiebungen vom letztjährigen Juni in den diesjährigen Mai führten zu Steigerungen der Nächtigungen und Ankünfte im Mai 2015 (+9,5% bzw. +10,3%) und zu entsprechenden Rückgängen im Juni (siehe Tabellen 1 und 2).

Erstes Halbjahr 2015: Mehr Gäste (+0,7 Mio.), mehr Nächtigungen (+1,5 Mio.)

Für das bisherige Kalenderjahr 2015 (Jänner bis Juni 2015) liegen rund 67,83 Mio. Übernachtungen vor, was einem Zuwachs von 2,3% entspricht. Die positive Zwischenbilanz war vorwiegend auf den bedeutendsten Herkunftsmarkt Deutschland zurückzuführen, der im bisherigen Kalenderjahr um +3,9% (+0,97 Mio. Nächtigungen) zulegen konnte. Die Zahl der Ankünfte nahm um 4,0% auf 18,73 Mio. zu. Noch nie seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen gab es im ersten Halbjahr mehr Übernachtungen und Ankünfte als 2015 (siehe Tabellen 5 und 6).

 

Detaillierte Ergebnisse auf Bundesländerebene bzw. weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite. Zudem stehen beginnend mit dem Berichtsmonat Jänner 2015 ausgewählte Ergebnisse auf Gemeindeebene unter "Gemeindeergebnisse nach Monaten" zur Verfügung ("Gemeinde-Factsheets").

Methodische Informationen, Definitionen: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in jenen Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.102 österreichischen Gemeinden betrifft dies rund 1.550 Berichtsgemeinden, die monatlich Daten an Statistik Austria übermitteln. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der adäquaten Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at

 

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt2.122,1-0,5-10,71.215,7-1,3-16,03.337,8-0,8-26,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland944,3-9,8-102,6      
Schweiz und Liechtenstein104,8-4,3-4,7      
USA98,716,213,8      
Niederlande92,34,13,6      
Vereinigtes König71,95,33,6      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt1.959,80,47,81.136,4-0,7-8,03.096,2-0,0-0,2
Tabelle 2: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt6.532,5-4,1-279,33.299,40,13,39.831,9-2,7-276,0
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland
3.506,0-9,9-385,2      
Niederlande398,5-0,6-2,4      
Schweiz und Liechtenstein324,2-4,2-14,2      
Vereinigtes Königreich236,73,68,2      
USA216,215,629,2      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt5.701,7-3,1-182,43.052,50,824,28.754,2-1,8-158,2

 

Tabelle 3: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.857,16,6238,82.261,5-0,3-6,86.118,63,9232,0
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.719,93,151,7      
Schweiz und Liechtenstein208,14,79,3      
USA168,411,417,2      
Niederlande148,08,611,7      
Italien133,49,011,0      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt3.572,36,8227,42.114,0-0,1-2,15.686,34,1225,3
Tabelle 4: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Mai bis Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt11.131,43,7397,26.006,5-0,7-42,317.137,92,1354,8
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland5.890,42,8160,4      
Schweiz und Liechtenstein613,63,822,5      
Niederlande600,04,425,3      
Vereinigtes Königreich368,04,515,8      
USA366,610,233,9      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt9.787,04,1385,55.568,1-0,5-28,015.355,12,4357,5

 

Tabelle 5: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Jänner bis Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt12.871,05,2636,25.854,21,586,518.725,24,0722,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland6.004,94,7269,6      
Niederlande932,73,329,8      
Schweiz und Liechtenstein 646,06,640,0      
Vereinigtes Königreich469,27,432,3      
Italien389,55,118,9      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt11.075,85,2547,55.459,01,686,016.534,84,0633,4
Tabelle 6: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Jänner bis Juni 2015
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt50.826,03,01.480,416.999,80,350,867.825,82,31.531,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland25.753,03,9966,7      
Niederlande5.110,92,2110,0      
Schweiz und Liechtenstein2.371,35,3119,4      
Vereinigtes Königreich2.147,14,898,3      
Belgien1.387,9-3,2-45,9      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt40.519,23,01.180,215.504,20,577,156.023,42,31257,3

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA