Pressemitteilung: 11.028-088/15

Urlaubsreisen 1969–2014: Reisefreudigkeit der österreichischen Bevölkerung ungebrochen, kürzere Reisen immer beliebter, Top-Destinationen Österreich und Italien

Wien, 2015-05-08 – Die österreichische Bevölkerung zeigt sich weiterhin sehr reisefreudig, wie aus aktuellen Ergebnissen von Statistik Austria hervorgeht. Im Jahr 2014 unternahmen rund 5,51 Mio. Österreicherinnen und Österreicher ab 15 Jahren (76,4% der Bevölkerung ab 15 Jahren) mehr als 18,34 Mio. Urlaubsreisen (+0,6% im Vergleich zum Vorjahr). Vor allem Kurzurlaube mit ein bis drei Nächtigungen lagen 2014 im Trend; sie legten im Vergleich zum Vorjahr um 5,8% auf 9,56 Mio. zu. Bei Haupturlaubsreisen (mit vier oder mehr Nächtigungen) wurde hingegen ein Rückgang verzeichnet (-4,6% auf 8,78 Mio.). Erstmals wurden sogar mehr Kurzurlaubsreisen als Haupturlaubsreisen durchgeführt (siehe Tabelle 1).

Nur rund ein Viertel der Österreicherinnen und Österreicher verreiste 2014 nicht, wobei fast ein Drittel der Nichtreisenden keine Zeit (32,1%) und fast ein Viertel (23,7%) einfach keine Lust hatte, zu verreisen.

Haupturlaubsreisen im Zeitvergleich 1969–2014

Die Bedeutung von Reisen hat innerhalb der vergangenen vier Jahrzehnte deutlich zugenommen. 1969 machte nur etwas mehr als ein Viertel der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren mindestens eine Haupturlaubsreise (27,5%), im Jahr 2014 waren es 58,9%.

Die Anzahl der Haupturlaubsreisen hat sich dabei mehr als verdreifacht: Unternahm die österreichische Bevölkerung im Jahr 1969 rd. 2,42 Mio. Urlaubsreisen, waren es im Jahr 2014 8,78 Mio. Haupturlaubsreisen.

Österreich bleibt das wichtigste Reiseziel, verliert jedoch zugunsten ausländischer Destinationen an Bedeutung. Die Anzahl der Haupturlaube im Inland hat sich zwar zwischen 1969 und 2014 mehr als verdoppelt (von 1,33 Mio. auf 2,86 Mio.), der Anteil dieser Inlandsurlaube hat sich aber im selben Zeitraum deutlich verringert (von 55,0% auf 32,6%). Währenddessen hat sich die Anzahl der Haupturlaubsreisen ins Ausland in den vergangenen 45 Jahren mehr als verfünffacht (von 1,09 Mio. auf 5,92 Mio.; siehe Tabelle 2).

Italien bei Auslandsdestinationen nach wie vor am beliebtesten

Italien ist seit mehr als vier Jahrzehnten das mit Abstand beliebteste Haupturlaubsreiseziel der Österreicherinnen und Österreicher – abgesehen vom eigenen Land. Der Anteil der Italienreisen liegt zwar nicht mehr bei 39,0% wie vor 45 Jahren, aber jeder fünfte Haupturlaub ins Ausland ging auch 2014 noch nach Italien (20,8%). Die Anteilsverschiebungen fanden vor allem zugunsten von Kroatien statt (1993: 5,0% Auslandsreiseanteil, 2014: 13,8%). An dritter Stelle im Ranking stand auch 2014 Deutschland, mit einem ähnlich hohem Anteil wie vor 45 Jahren (1969: 9,9%; 2014: 10,7%). Nach den Top-Destinationen Italien, Kroatien und Deutschland folgten 2014 Spanien (7,3%), Griechenland (6,1%) und die Türkei (5,3%). Der Anteil der Fernreisen ist in den letzten vier Jahrzehnten von 0,6% (1969) auf 12,0% gestiegen.

Im Haupturlaub ist man heute aktiv oder erholt sich

1987 war noch mindestens jeder dritte Haupturlaub ein klassischer Strand- und Badeaufenthalt (37,9%), seit einigen Jahren ist die österreichische Bevölkerung jedoch häufiger aktiv im Urlaub (2014: 21,4%). Aber auch Ausruhen und Erholen zählt zu den wichtigsten Reisezwecken (20,8%), gefolgt von Studien-, Besichtigungs- und Städteurlauben (18,8%).

Pkw-Reisen sind auch weiterhin im Trend

Da fast die Hälfte aller Haupturlaubsreisen in Österreich stattfinden bzw. nach Italien führen, ist seit 1969 das wichtigste Transportmittel bei Haupturlaubsreisen nach wie vor der Pkw (1969: 60,9%; 2014: 56,0%). Im Jahr 1969 spielte das Flugzeug mit einem Anteil von 3,4% eine geringe Rolle, bis 2014 hat sich sein Anteil allerdings verachtfacht (28,6%). Die Bahn hingegen wurde im Jahr 1969 noch bei einem Viertel aller Haupturlaubsreisen genutzt, 2014 lag der Anteil nur noch bei 6,7%.

Urlaubsdauer deutlich gesunken

Vor 45 Jahren dauerte mehr als die Hälfte der Haupturlaubsreisen noch zwischen einer und zwei Wochen (1969: 52,2%), der Trend geht aber zu kürzeren Reisen. 2014 dauerte jede zweite Haupturlaubsreise (50,1%) nur zwischen 5 und 7 Tagen. Nur 13,7% der Haupturlaubsreisen dauerten länger als zwei Wochen.

Haupturlaubsreisen im Sommer verlieren an Bedeutung

Die klassische Haupturlaubsreise im Juli und August verliert an Bedeutung. Seit einigen Jahren ist die Tendenz zu einer saisonal gleichmäßigeren Verteilung der Haupturlaubsreisen erkennbar: Wurden 1969 noch 61,5% der Haupturlaubsreisen in den Ferienmonaten Juli und August unternommen, so waren es 2014 nur noch 36,5%. Die Österreicherinnen und Österreicher verreisen zwar immer noch häufiger im Sommer als im Winter, doch Winterurlaube gewinnen an Bedeutung und sind zwischen 1969 und 2014 um mehr als das Zehnfache gestiegen.

Weitere Informationen zu den Reisegewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher finden Sie auf unserer Webseite.

Methodische Informationen, Definitionen: Von Statistik Austria werden vierteljährlich Stichprobenerhebungen durchgeführt, deren Ziel es ist, das nationale Reiseverhalten der österreichischen Bevölkerung ab 15 Jahren abzubilden. Jedes Quartal werden im Rahmen dieser Erhebung rund 3.500 ausgewählte, im Inland wohnhafte Personen ab 15 Jahren (Nettostichprobe), verteilt über Österreich, telefonisch befragt (CATI). Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig. Der Auswahlrahmen für die proportional geschichtete Stichprobe ist das Zentrale Melderegister (ZMR). Die zu erhebenden Daten betreffen Urlaubs- und Geschäftsreisen mit mindestens einer Übernachtung sowie Tagesreisen. Daten zum Reiseverhalten der österreichischen Bevölkerung sind bereits seit dem Berichtsjahr 1969 verfügbar.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Mag. Johanna OSTERTAG-SYDLER, Tel.: +43 (1) 71128-7085 bzw. johanna.ostertag-sydler@statistik.gv.at 
 

 

Tabelle 1: Urlaubsreisen1) 2014 im Vergleich zum Vorjahr
Urlaubsreisen (absolut in 1.000)AuslandsreisenInlandsreisenInsgesamt
1–3 Ü2)4+ Ü2)Gesamt1–3 Ü2)4+ Ü2)Gesamt1–3 Ü2)4+ Ü2)Gesamt
20132.723,45.834,48.557,86.314,83.367,29.682,19.038,29.201,718.239,9
20142.850,15.917,58.767,66.709,22.864,09.573,29.559,38.781,518.340,8
+/- in %4,71,42,56,2-14,9-1,15,8-4,60,6
Tabelle 2: Haupturlaubsreisen1) 1969 bis 2014
 1969197519871996200220102011201220132014
Anteil der Personen mit mindestens einer Haupturlaubsreise an der Gesamtbevölkerung (in %)
Insgesamt27,536,142,348,248,059,360,359,958,758,9
Haupturlaubsreisen (absolut in 1.000)
Inland1.3301.9441.9882.1762.2153.222
3.124
3.238
3.367
2.864
Ausland1.0881.6562.6353.7133.9075.866
5.727
6.168
5.834
5.918
Insgesamt2.4183.6004.6235.8896.1229.087
8.851
9.406
9.202
8.782
Nach In- und Auslandsreisen (Anteile in %)
Inland55,053,843,037,036,235,535,334,436,632,6
Ausland45,046,257,063,063,864,564,765,663,467,4
Nach Dauer der Haupturlaubsreisen (Anteile in %)
5 bis 7 Tage11,721,130,4..50,352,552,450,950,1
8 bis 14 Tage52,248,644,9..34,935,935,635,936,2
15 bis 21 Tage22,919,113,7..11,38,28,19,39,2
Sonstige13,311,211,0..3,63,53,93,94,5
Nach den Top-Auslandsreisezielen (Anteile in %)
Italien39,036,628,423,925,119,021,222,119,720,8
Kroatien...7,012,712,314,914,512,913,8
Deutschland9,98,55,24,14,18,310,39,49,610,7
Spanien...8,85,78,27,97,46,77,3
Griechenland1,43,811,09,79,14,64,74,26,36,1
Türkei1,01,03,76,98,35,76,24,45,85,3
Fernreisen 2)0,63,66,513,910,114,610,310,913,012,0
Sonstige Reiseziele48,146,545,225,724,827,324,527,025,924,0

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA