Pressemitteilung: 10.876-185/14

Jänner bis September 2014: Pkw-Neuzulassungen gegenüber dem Vorjahr um 4,3% rückläufig

Wien, 2014-10-09 – Von Jänner bis September 2014 wurden laut Statistik Austria 237.363 Personenkraftwagen (Pkw) neu zum Verkehr zugelassen. Gegenüber demselben Vorjahreszeitraum entspricht das einer Abnahme um 4,3% (Jänner bis September 2013: -7,0%).

Abnahmen für die meisten Kraftstoffarten sowie in fast allen Monaten des bisherigen Jahres 2014

Weniger Neuzulassungen gab es sowohl bei Pkw mit Dieselantrieb (Anteil: 56,4%; -3,7%) als auch bei benzinbetriebenen Pkw (inkl. Flex-Fuel; Anteil: 42,2%; -5,7%). Bei Pkw mit Elektroantrieb (Anteil: 0,4%) wurde ein Plus von 126,1% (+522 Pkw) beobachtet, während Hybride weniger nachgefragt waren (Benzin Hybrid -11,4%; Diesel Hybrid -3,9%).

In den ersten drei Quartalen 2014 entwickelte sich die Zahl der Pkw-Neuzulassungen lediglich im Februar (+30,2%) positiv. In den anderen Monaten waren Rückgänge zu beobachten: Jänner -13,6%, März -4,4%, April -5,1%, Mai -7,2%, Juni -7,0%, Juli -13,2%, August -8,4% sowie September -1,7%.

Top 10 Pkw-Marken und -Modelle zeigen unterschiedliche Ergebnisse

Ein positives Ergebnis erzielten von Jänner bis September 2014 folgende Top 10 Pkw-Marken: Opel (+8,4%), BMW (+5,1%) und Skoda (+1,6%). Rückgänge verzeichneten Seat (-11,5%), Audi (-4,7%), VW (-4,6%), Hyundai (-3,7%), Ford (-3,0%), Mercedes (-1,6%) und Renault (-0,4%).

Bei folgenden Modellen unter den Top 10 Pkw-Typen waren gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum Zuwächse zu beobachten: Skoda Octavia (+24,2%), Hyundai I 20 (+18,6%), VW Golf (+6,5%), Renault Clio (+4,0%) und Ford Focus (+1,7%). Skoda Fabia (-19,4%), VW Tiguan (-16,2%), VW Polo (-9,2%), Seat Ibiza (-7,6%) und Renault Megane (-7,4%) wiesen Rückgänge auf.

September 2014: Rückgang vergleichsweise moderat

Im Vergleich zu den vorangangenen Monaten des Jahres 2014 mit rückläufigen Pkw-Neuzulassungen fiel der Rückgang im September 2014 mit -1,7% geringer aus, wobei 24.863 Pkw neu zugelassen wurden. 5,4% weniger dieselbetriebene Pkw (Anteil: 53,9%) wurden neu zugelassen, bei benzinbetriebenen Pkw (inkl. Flex-Fuel; Anteil 45,1%) waren es um 4,6% mehr.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Kfz-Statistik finden Sie auf unserer Webseite.

Methodische Informationen, Definitionen: Die Kfz-Zulassungs- bzw. Bestandsstatistik von Statistik Austria ist eine Sekundärstatistik, die auf Basis der vom Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO) täglich an Statistik Austria übermittelten Datenfiles erstellt wird. Der VVO erhält die Daten von den durch die Zulassungsbehörden beliehenen Zulassungsstellen der Versicherungen, die für die Zulassung, Abmeldung und Berichtigung von Kraftfahrzeugen und Anhängern verantwortlich sind.  
Im Rahmen der Kfz-Neuzulassungsstatistik werden alle Neuzulassungen, d. s. alle fabrikneuen Zulassungen, erhoben, unabhängig von der Dauer der Anmeldung (auch sog. "Kurzzulassungen", z. B. Tageszulassungen).

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Gerda FISCHER, Tel.: +43 (1) 71128-7566 bzw. gerda.fischer@statistik.gv.at und  
Julia REISEL, Tel.: +43 (1) 71128-7575 bzw. julia.reisel@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA