KORRIGIERTE VERSION: 10.567-143/13

Verkehrsunfälle 2012: rund 41.000 Unfälle mit fast 51.000 Verletzten und 531 Verkehrstoten; erstes Jahresergebnis nach Umstellung auf elektronisches Meldesystem

Wien, 2013-07-10 – Im Jahr 2012 ereigneten sich laut Statistik Austria 40.831 Straßenverkehrsunfälle, bei denen 50.895 Personen verletzt wurden. 531 Menschen kamen im Straßenverkehr ums Leben, um acht mehr als im Jahr davor (2011: 523). Die meisten Unfälle wurden von der Polizei für Niederösterreich (7.921), Oberösterreich (7.416) Wien (6.348) und die Steiermark (6.186) gemeldet. Erstmals liegt nun ein Jahresergebnis vor, das auf Basis elektronischer, an die Erstellung der Verkehrsunfallanzeige gekoppelter Meldungen der Polizei erstellt wurde.

Jeder 15. Unfall ein Alkoholunfall

Bei 2.684 Alkoholunfällen wurden im Jahr 2012 3.425 Personen verletzt und 39 (2011: 51) getötet. Damit war an jedem 15. Unfall mit Personenschaden zumindest eine alkoholisierte Person (als Lenker oder Fußgänger) beteiligt. Die Anteile dieser drei Größen an der jeweiligen Gesamtzahl liegen im Wertebereich der vergangenen Jahre: An 6,6% aller Unfälle (2010 und 2011: 6,4%) waren Alkoholisierte beteiligt, der Anteil der dabei verletzten Personen an der Gesamtzahl der Verletzten betrug - wie in den beiden Jahren davor - 6,7%, jener der ums Leben gekommen Personen 7,3% (2011: 9,8%; 2010: 6,0%).

2.933 verletzte und acht getötete Kinder

An 2.751 Unfällen, also jedem 15. Unfall mit Personenschaden (6,7% der Gesamtunfälle), waren Kinder bis zum 14. Lebensjahr beteiligt; dabei wurden 2.933 Kinder verletzt und acht getötet. In den Jahren 2010 und 2011 lagen die Anteile der Kinderunfälle an den Gesamtunfällen bei 7,6% bzw. 7,7%. Unter den fast 3.000 verunglückten Kindern waren zum Zeitpunkt des Unfalles 38% Mitfahrer in einem Pkw, ein Viertel war als Fußgänger unterwegs, 20% mit dem Fahrrad und 8% mit dem Moped (hauptsächlich als Mitfahrer).

Jeder 10. Verkehrstote ein Radfahrer

Unter den 531 Verkehrstoten des Jahres 2012 waren gut die Hälfte (279 oder 53%) Pkw-Insassen, 86 (16%) Benutzer einspuriger Kraftfahrzeuge und 81 (15%) Fußgänger. Bei diesen drei Verkehrsteilnehmergruppen gab es im Jahr 2012 weniger oder etwa gleich viele Verkehrstote wie 2011.  
52 Radfahrer wurden im Jahr 2012 im Straßenverkehr getötet, das sind 10% aller Verkehrstoten und um 10 mehr als im Jahr davor. Mehr getötete Radfahrer (62) gab es zuletzt im Jahr 2008, in den Jahren 2009 bis 2011 kamen jährlich zwischen 32 und 42 Radfahrer im Straßenverkehr ums Leben. Nach Bundesländern aufgeteilt ergibt sich folgendes Bild: Je zehn entfallen auf Niederösterreich und Oberösterreich, je neun auf Salzburg und die Steiermark, fünf auf Vorarlberg, vier auf Kärnten, drei auf Tirol und zwei auf das Burgenland. In Wien gab es keinen Todesfall. Rund 6.700 Radfahrer wurden im Jahr 2012 im Straßenverkehr verletzt.

 

Methodische Informationen, Definitionen: Mit 1. Jänner 2012 erfolgte eine weitreichende Änderung der Erhebungsmethode, nämlich weg von einer Erhebung mittels Unfallzählblättern hin auf eine elektronische, an die Erstellung der Verkehrsunfallanzeige gekoppelte Meldung durch die Polizei. Es fließen nun auch nachträglich bekannt gewordene Erhebungsergebnisse sowie nachträgliche Verletzungsanzeigen in die Statistik ein. Dadurch muss von einem Zeitreihenbruch ab dem Berichtsjahr 2012 ausgegangen werden.

Aufgrund der geänderten Erhebungsmethode ist ein direkter Vergleich der Ergebnisse vor 2012 mit jenen ab 2012 nicht zulässig!

Ein Straßenverkehrsunfall mit Personenschaden liegt vor, wenn infolge des Straßenverkehrs auf Straßen mit öffentlichem Verkehr Personen verletzt oder getötet wurden und daran zumindest ein in Bewegung befindliches Fahrzeug beteiligt war. Als Verkehrstote gelten Personen, die entweder am Unfallort oder innerhalb von 30 Tagen, gerechnet ab dem Unfallereignis, an den Unfallfolgen verstorben sind.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Eva DIETL, Tel.: +43 (1) 71128-7553 bzw. eva.dietl@statistik.gv.at und  
Eveline PFEILER, Tel.: +43 (1) 71128-8197 bzw. eveline.pfeiler@statistik.gv.at

 

Tabelle: Eckzahlen zum Unfallgeschehen 2012
 Bundesland
Österreich
Bgld
Ktn


Sbg
Stmk
Tirol
Vbg
Wien
Unfallgeschehen insgesamt
Unfälle
912
3.064
7.921
7.416
3.135
6.186
3.699
2.150
6.348
40.831
Verletzte
1.205
3.809
9.840
9.549
3.8807.688
4.687
2.533
7.704
50.895
Getötete1)
30
46
145
93
46
81
42
24
24
531
Unfallgeschehen mit alkoholisierten Beteiligten
Alkoholunfälle
96
221
584
494
179
441
246
183
240
2.684
Verletzte
134
280
730
608
219
590
321
225
318
3.425
Getötete1)
1
5
7
10
2
6
3
4
1
39
Unfallgeschehen mit Kindern (0 bis 14 Jahre)
Unfälle mit Kindern 62
209
479
503
196
356
265
197
484
2.751
Verletzte Kinder 64
223
543
546
202
381
277
195
502
2.933
Getötete Kinder1) 1
0
1
1
0
1
3
0
1
8

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber:  
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek  
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at  © STATISTIK AUSTRIA