Pressemitteilung: 10.530 -106/13

Mehr Eheschließungen (+5,9%), weniger Ehescheidungen (-1,7%) und fast unveränderte Gesamtscheidungsrate (42,5%) im Jahr 2012

Wien, 2013-05-22 – Im Jahr 2012 erfolgten insgesamt 38.592 standesamtliche Eheschließungen, um 5,9% bzw. 2.166 mehr als im Jahr davor. Damit wurde der von Statistik Austria seit 2009 beobachtete Trend steigender Heiratszahlen (2009: +0,7% bzw. 2010: +5,9%), der im Jahr 2011 durch einen Rückgang um 3,0% unterbrochen wurde, im Jahr 2012 fortgesetzt. Das mittlere Erstheiratsalter der Männer lag 2012 bei 32,2 Jahren, jenes der Frauen bei 29,8 Jahren. Die Zahl der von den Gerichten gemeldeten rechtskräftigen Ehescheidungen war mit 17.006 um 289 bzw. -1,7% niedriger als im Vorjahr. Die Gesamtscheidungsrate (Wahrscheinlichkeit, mit der jetzt geschlossene Ehen bei unverändertem Scheidungsverhalten durch eine Scheidung enden werden) lag im Jahr 2012 mit 42,51% etwas unter dem Niveau des Jahres 2011 (43,02%). Die Scheidungen des Jahres 2012 erfolgten überwiegend (zu 87,4%) in beiderseitigem Einvernehmen. Insgesamt 19.334 Kinder, davon 13.278 minderjährig, waren von der Scheidung ihrer Eltern betroffen. Die durchschnittliche Kinderzahl (alle Altersstufen) pro geschiedener Ehe lag damit bei 1,14.

Eheschließungen: Stärkster Anstieg in Tirol, Rückgang im Burgenland

Die endgültige Zahl der 2012 in Österreich geschlossenen Ehen war mit 38.592 um 2.166 oder 5,9% höher als jene des Jahres 2011. Zwischen den Bundesländern gibt es aber deutliche Unterschiede: Den größten Anstieg der Eheschließungen gab es in Tirol (+10,2%), gefolgt von Niederösterreich (+8,8%), Oberösterreich (+8,5%), Vorarlberg (+8,1%) sowie Kärnten (+6,8%) und Steiermark (6,2%). Unterdurchschnittlich steigende Eheschließungszahlen wurden in Salzburg (+5,0%) und in Wien (+0,4%), verzeichnet. Im Burgenland (-0,9%) wurden im gleichen Zeitraum weniger Eheschließungen registriert.

Im Jahr 2012 war das mittlere Erstheiratsalter (Median) der Männer 32,2 Jahre, jenes der Frauen 29,8 Jahre. Es lag damit je rund drei Monate höher als im Jahr davor. Das niedrigste mittlere Erstheiratsalter wurde dabei in Niederösterreich (Männer: 31,6 und Frauen: 29,0 Jahre) festgestellt, das höchste in Kärnten (Männer: 33,6 und Frauen: 30,7 Jahre).

Von der nachträglichen Eheschließung der Eltern waren im Jahr 2012 insgesamt 15.435 Kinder betroffen. Die durchschnittliche Kinderzahl (alle Altersstufen) pro geschlossene Ehe mit Kindern lag damit bei 1,40. Am höchsten war die durchschnittliche Kinderzahl pro geschlossener Ehe in Kärnten (1,46) und am niedrigsten im Burgenland (1,31).

Ehescheidungen

Im Jahr 2012 erfolgten 14.870 bzw. 87,4% (2011: 86,1%) aller Scheidungen in beiderseitigem Einvernehmen (§55a Ehegesetz). Wegen Auflösung der häuslichen Gemeinschaft (§55) wurden 838 und wegen sonstiger Gründe (§§ 49, 50, 51, 52 und nach ausländischem Recht) 1.298 Ehen geschieden. Bei den insgesamt 2.136 strittig bzw. nach ausländischem Recht geschiedenen Ehen war zu 50,3% der Mann Träger des Verschuldens bzw. Grundes, zu 8,8% die Frau sowie bei den restlichen 40,9% beide bzw. keiner von beiden (zu annähernd gleichen Teilen).

Insgesamt blieben 37,0% aller im Jahr 2012 geschiedenen Ehen (6.296 Fälle) kinderlos. Bei 4.285 (25,2%) Ehen gab es zum Zeitpunkt der Scheidung je ein Kind, 4.755 (28,0%) Paare hatten zwei und 1.670 (9,8%) drei oder mehr Kinder. Von den Scheidungen der Eltern waren im Jahr 2012 insgesamt 19.334 Kinder betroffen, davon 13.278 (68,7%) minderjährige "Scheidungswaisen". Insgesamt 1.254 (6,5%) Kinder waren bei der Scheidung der Eltern noch nicht drei Jahre alt, 2.397 (12,4%) im Kindergartenalter (3 bis unter 6 Jahre), 3.336 (17,3%) im Volksschulalter (6 bis unter 10 Jahre), 3.093 (16,0%) zwischen 10 bis unter 14 Jahre alt und 3.198 (16,5%) Jugendliche von 14 bis unter 18 Jahren. Die geschiedenen Ex-Ehepaare hatten im Durchschnitt 1,14 Kinder, gut die Hälfte davon im Alter von unter 14 Jahren.

Die mittlere Ehedauer (Median) der im Jahr 2012 geschiedenen Ehen war mit 10,6 Jahren um ein Monat kürzer als im Jahr davor. Innerhalb des ersten Ehejahres wurden 1,7% geschieden, weitere 4,8% der Ehen wurden im Lauf des zweiten Ehejahres geschieden. Insgesamt erfolgte fast die Hälfte aller Scheidungen in den ersten zehn Ehejahren (47,8%), weitere 39,8% nach zehn bis unter 25 Jahren Ehedauer. Etwa jedes achte Ehepaar trat erst nach der Silberhochzeit den Gang zum Scheidungsrichter an, darunter auch 22 Paare nach der Goldenen Hochzeit.

Im Jahr 2012 war das mittlere Scheidungsalter (Median) der Männer 44,1 Jahre, jenes der Frauen 41,3 Jahre. Es lag damit je drei bzw. zwei Monate höher als im Jahr davor. Das mittlere Alter bei der Eheschließung lag bei den im Jahr 2012 geschiedenen Männern bei 29,2, jenes der Frauen bei 26,4 und war damit um je rund ein Monat höher als im Jahr 2011.

Die Gesamtscheidungsrate war im Bundesländervergleich auch 2012 in Wien mit 49,7% am höchsten und in Tirol mit 36,3% am niedrigsten. In Niederösterreich (45,1%), im Burgenland (43,9%) und in Vorarlberg (42,7%) lag diese Rate über dem Österreichwert (42,5%). Deutlich unter dem Bundesdurchschnitt war die Rate neben Tirol auch in Oberösterreich (38,3%), in der Steiermark (39%), in Salzburg (39,2%) und in Kärnten (39,6%).

Auflösungen eingetragener Partnerschaften

Im Jahr 2012 wurden 26 eingetragene Partnerschaften gerichtlich aufgelöst, davon 14 in Wien, 5 in der Steiermark, 3 in Niederösterreich, 2 in Oberösterreich sowie je eine in Salzburg und in Tirol.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zu Eheschließungen und Ehescheidungen bzw. gerichtlichen Auflösungen eingetragener Partnerschaften finden Sie auf unserer Webseite.

Methodische Informationen, Definitionen: Die Erhebung und Aufarbeitung der Eheschließungen erfolgt auf Basis der Meldungen der rund 1.400 Standesämter monatlich nach dem Ereignisort, die Veröffentlichung nach dem Wohnort. Eheschließungen werden nach dem gemeinsamen Wohnort des Paares, bei Fehlen eines solchen nach dem Wohnort des Bräutigams veröffentlicht.  
Die im Februar 2013 publizierten vorläufigen Ergebnisse über Eheschließungen des Berichtsjahres 2012 haben die bis dahin von den Standesämtern übermittelten Informationen enthalten. Die endgültigen Ergebnisse der Eheschließungen enthalten alle Ereignisse des Berichtsjahres 2012 und sind auf Vollständigkeit geprüft; sie liegen um +35 bzw. +0,1% über den vorläufigen Werten. 
Die Erhebung und Aufarbeitung der Ehescheidungen und der gerichtlichen Auflösungen eingetragener Partnerschaften erfolgt jährlich auf Basis der Meldungen der 140 Bezirksgerichte Österreichs, die Veröffentlichung nach dem bis zur Scheidung bzw. Auflösung der eingetragenen Partnerschaft gemeinsamen Aufenthaltsort der geschiedenen Eheleute bzw. eingetragenen Partner; falls ein solcher nicht gegeben ist, nach jenem des Mannes bzw. des eingetragenen Partners 1 und falls auch dieser nicht bekannt ist, nach jenem der Frau bzw. des eingetragenen Partners 2. 
Eheschließungen und Ehescheidungen bzw. Auflösungen eingetragener Partnerschaften von in Österreich wohnhaften Personen (Hauptwohnsitz), die im Ausland stattfinden, sind statistisch nicht erfasst. In Österreich stattfindende Eheschließungen und Ehescheidungen bzw. Auflösungen eingetragener Partnerschaften von im Ausland wohnhaften Personen werden zwar erhoben und aufgearbeitet, sind aber in den publizierten Daten nicht enthalten. Ihre Zahl betrug im Jahr 2012 insgesamt 2.056 Eheschließungen und 59 Ehescheidungen. 
Die Gesamtscheidungsrate gibt den Prozentsatz geschiedener Ehen an, der aufgrund der im Berichtsjahr beobachteten ehedauerspezifischen Scheidungsraten für aktuell geschlossene Ehen zu erwarten ist, falls sich an diesen ehedauerspezifischen Scheidungsraten in Zukunft nichts ändern würde. Für die Berechnung werden die Ehescheidungen in Beziehung gesetzt zu jenen Eheschließungsjahrgängen, aus denen sie stammen, und die Summe der daraus resultierenden Einzelraten gebildet.

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
Anita MIKULASEK, Tel.: +43 (1) 71128-7275 bzw. anita.mikulasek@statistik.gv.at

Tabelle 1: Eheschließungen und gemeinsame voreheliche Kinder 2012 nach Bundesländern
BundeslandEheschließungenMittleres Erstheiratsalter (Median) ... in JahrenGemeinsame voreheliche Kinder
absolutVeränderung zum Vorjahr in %… des Bräutigams… der BrautabsolutØ pro Ehe mit Kindern 1)
Burgenland1.120-0,932,529,94101,31
Kärnten2.4516,833,630,71.4341,46
Niederösterreich7.4638,831,629,02.5531,36
Oberösterreich6.8298,532,129,73.2551,43
Salzburg2.4735,032,430,01.1291,39
Steiermark5.4816,232,530,12.6981,41
Tirol3.20210,232,830,21.6561,41
Vorarlberg1.6358,132,229,86341,45
Wien7.9380,431,729,61.6661,32
Österreich 201238.5925,932,229,815.4351,40
Österreich 201136.426-3,032,029,514.0201,38
Tabelle 2: Ehescheidungen und Kinder aus geschiedenen Ehen 2012 nach Bundesländern
BundeslandEhescheidungenMittlere Ehedauer (Median) in JahrenGesamtscheidungsrate 1)Kinder aus geschiedenen Ehen
absolutVeränderung zum Vorjahr in %unter 
18 Jahren
Ø pro geschiedene Ehe 2)
Burgenland5417,313,143,934551,28
Kärnten989-1,712,239,567751,26
Niederösterreich3.424-3,811,845,072.7131,18
Oberösterreich2.5223,411,338,262.1071,24
Salzburg9714,512,339,187831,29
Steiermark2.199-7,310,938,981.6831,22
Tirol1.156-4,912,436,349561,21
Vorarlberg712-3,311,442,736751,20
Wien4.492-0,98,349,653.1310,90
Österreich 201217.006-1,710,642,5113.2781,14
Österreich 201117.295-0,810,743,0213.3471,12

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851, Fax: +43 (1) 71128-7088  
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA